Backlinks aktiv managen - bei dieser schwierigen Tätigkeit kann viel falsch gemacht werden.

Die Algorithmen der Internet-Suchmaschinen sind weder in der Lage die Qualität von Text-Inhalten zu beurteilen, doch das Design einer Website oder gar deren Ergonomie. Kein Mensch greift im Zuge der Indexierung der gefundenen Links in die Sortiervorgänge ein. Das nahezu einzige zur Verfügung stehende objektive Kriterium für die Qualität durchgeführter offsite-SEO-Massnahmen sind die externen n Links, die auf die Zielwebsite verweisen - die sog. Backlinks.

Noch vor wenigen Jahren war die Zahl der Backlinks wichtig für das angestrebte Ranking der Websites in den Suchmaschinen.  Doch seit findige Geschäftsleute in Ländern wie Bangladesch, Pakistan und Indien an jeden Interessenten Backlinks in beliebiger Menge  verkaufen,  bewerten Suchmaschinen die zu indexierenden Backlinks in erster Linie nach der "Qualität". Diese läßt sich nicht manipulieren.

Je höher die Zahl qualitativ hochwertiger Backlinks ist, die auf die zu bewertende Website verweisen, um so besser ist deren Ranking - sprich  Sichtbarkeit - im Index der jeweiligen Suchmaschine.

Durch die Kooperation mit dem Info-Netzwerk Medizin 2000 wird eine große Zahl von organisch in den veröffentlichten Texten platzierten Qualitäts-Backlinks generiert. 
Qualität bedeutet in diesem Zusammenhang, dass die Backlinks von thematisch passenden Medizin-Websites ausgehen, auf die wiederum zahlreiche externe Qualitäts-Backlinks verweisen.

Durch eine Kooperation mit dem Info-Netzwerk Medizin 2000  kann  jeder Herausgeber von Medizin-Websites innerhalb weniger Tage die Sichtbarkeit des eigenen Internet-Auftritts, und der dort publizierten werbenden Text-Informationen,   nachhaltig verbessern

 
Wie sieht eine optimale Backlink-Statistik aus?


Als Orientierungspunkt aus der Praxis dient die Basis-Website des
Info-Netzwerk Medizin 2000  - medizin-2000.de.  Auf dieses Root-Verzeichnis verweisen  in Backlink-Trackern wie Majestic mehr als 260.000 externe Backlinks. Ähnlich sieht es bei den anderen Medizin-Mikro-Websites des Info-Netzwerk Medizin 2000 aus.

Wie dynamisch sich dieser konkurrenzlos breit gefächerte Internetauftritt Medizin 2000 entwickelt,  kann man der Tatsache entnehmen, dass sich die Zahl der indexierten Backlinks innerhalb kurzer Zeit verdoppelt hat.

 Unter den wichtigsten zu Medizin 2000 verweisenden Qualitäts-Backlinks befinden sich im Link-Segment 1.-10. auch Links, die von  renommierten Einrichtungen wie den Uni-Kliniken Kiel, Heidelberg, Kaiserslautern,  Hannover (MHH), Augsburg, dem Wissenschaftsverlag Thieme   und dem Fachblatt Pharmazeutische Zeitung ausgehen.

Diese renommierten Unternehmen schätzen die wissenschaftliche Qualität der Medizin-2000 Publikationen und verlinken daher zu dieser Portal-Website.


Backlinks sollten also beim Thema Medizin und Gesundheit in erster Linie von thematisch passenden Medizin-Websites ausgehen, auf die selbst wiederum viele Qualitäts-Backlinks verweisen.  Dann werden sie von den Suchmaschinen als Qualitäts-Backlinks eingeschätzt und entsprechend im Index platziert.

Im Gegensatz zu sachlich bedingten "echten/organischen" Backlinks werden Backlinks von den Suchmaschinen als qualitativ minderwertig,  bzw. als "falsch" oder  "nicht-organisch" eingestuft,  wenn sie von den Herausgebern der Ziel-Websites selbst initiiert wurden - also wenn die Backlinks beispielsweise durch Linktausch,  Selbst-Eintrag in Linklisten oder in kostenlose Web-Register generiert -  oder sogar bei ausländischen Firmen (z.B beim Marktführer Bangladesch) gekauft wurden.
Entdecken die Suchmaschinen gegenseitige Verlinkungen - Prinzip "Wie Du mir, so ich Dir", so werden diese Websites oft abgestraft. 
Daher lehnt das Team des Info-Netzwerk Medizin 2000  den oft vorgeschlagenen Linktausch konsequent ab und läßt sich bei der Verlinkung in erster Linie von medizinisch sachlichen Gesichtspunkten leiten.


Der weit verbreitete Mangel an qualitativ hochwertiger Backlinks führt bei vielen Websites dauerhaft zu einer suboptimalen Sichtbarkeit. Das online Marketing und die Öffentlichkeitsarbeit wird dann von der eigenen Website nicht optimal unterstützt, da die Mitglieder der Zielgruppen die Websites im Internet nicht finden können.

Dieses weit verbreitete Problem der suboptimalen Schtbarkeit wird durch eine Kooperation mit dem Info-Netzwerk Medizin 2000 schnell, kostengünstig, zuverlässig  und nachhaltig gelöst .

 

Was ist typisch für die Backlinks, die von den thematisch passenden Websites des Info-Netzwerk Medizin 2000 ausgehen?

 

1. Alle Websites des Info-Netzwerk Medizin 2000 beschäftigen sich ausschließlich mit Themen rund um Medizin, Gesundheit und Wohlfühlen. Sachfremde Themen werden vermieden.   Die zu anderen Medizin-Websites verweisenden Backlinks werden daher von den Suchmaschinen generell als populär und relevant eingestuft und positiv bewertet. 

2. Die veröffentlichten Backlinks gehen von Medizin-Seiten aus, die  die Zielwebsite inhaltlich ergänzen.  Die Backlinks werden daher von den Algorithmen der Suchmaschinen als "organisch" (sachlich passend) eingestuft und positiv gewertet.

3. Auf die Portal-Website des Info-Netzwerk Medizin 2000 (http://medizin-2000.de) verweisen derzeit laut Index des  Backlink-Trackers Majestic mehr als 280.000 externe Backlinks, die von Medizin-Mikro-Websites ausgehen, die von den Suchmaschinen positiv bewertet werden - beispielsweise von Websites renommierter deutscher Universitäts-Kliniken (siehe oben). 

4. Auf viele Themen-Websites des Info-Netzwerk Medizin 2000 verweisen mehrere tausend Qualitäts-Backlinks, die von den Algorithmen der Suchmaschinen positiv bewertet werden.