20.01.2022

Der Erfolg der online Öffentlichkeitsarbeit hängt  von der Sichtbarkeit der publizierten werbenden  Text-Informationen in möglichst vielen der weltweit relevanten Suchmaschinen ab.

Das Team des Info-Netzwerk Medizin 2000  nutzt Google überhaupt nicht - Begründung siehe unten.

Die seit zwei Jahrzehnten täglich  durch werbefreie Informationen ergänzten Text-Inhalte der Medizin-Mikro-Websites des
Info-Netzwerk Medizin 2000
haben im Lauf der Jahre in den sog. "Google Alternativen" die angestrebte optimale  Sichtbarkeit erzielt.

Der Informations-Wert der bei Google-Recherchen gelisteten Links wird aufgrund der von vielen Experten zunehmend kritisierten Daten-Manipulation (sog. Google Filterblase)  sehr kritisch gesehen.

Hier informiert der Internet-Provider Ionos by 1&1- Digital Guide unter dem Titel "In Zeiten der Filterblase – die kleine Welt im großen Netz" ausführlich über das Thema und empfiehlt alternativ zu Google die Nutzung von Suchmaschinen wie Bing, Ecosia und DuckDuckGo.

 

 Die  zu unseren Publikationen verweisenden Back-Links erzielen  ein sehr gutes Ranking auf der Seite 1 der  aktuell generierten Recherchelisten- oft im populären Link-Segment 1.-10. .

Google-Alternativen wie Bing, DuckDuckGo, Ecosia, QWant, SwissCows, Yahoo und Yandex beantworten  täglich - bei Themen rund um Medizin,  Gesundheit und Wohlfühlen täglich viele Millionen Suchanfragen - das sind bis zu 30% aller Suchaufträge.