6.3.2020, 15:00 Uhr

Der Erfolg jeder online Öffentlichkeitsarbeit und des online Marketings hängt nahezu ausschließlich vom Maß der Sichtbarkeit der publizierten werbenden  Informationen in den Suchmaschinen ab.

Die Medizin-Mikro-Websites des Info-Netzwerk Medizin 2000 werden seit zwei Jahrzehnten nahezu täglich aktualisiert und durch aktuelle, meist werbefreie Informationen mit praktischem Bezug zum Alltagsleben unserer Besucher ergänzt. Die zahlreichen zu unseren Websites verweisenden Links erzielen  bei vielen populären Leit-Suchbegriffen,  in den deutschland- und weltweit- wichtigsten Suchmaschinen,  ein konkurrenzlos gutes Ranking
auf der Seite 1 der jeweils  aktuell generierten Rechercheliste, im  populären Link-Segment 1.-10. . Oft sogar im Top-Bereich 1.-3..

---------------------------------------------------------------------------

 

Um die generell konkurrenzlos gute Sichtbarkeit unserer Medizin-Mikro-Websites nachzuweisen,  haben wir für Google und  die wichtigsten Google-Alternativen sowie die publizierten Presseerklärungen das Ranking zufällig zusammengestellter Leit-Suchbegriffe auf jeweils einer Seite aufgelistet.

Ranking Google hier lesen

Ranking Google-Alternativen hier lesen

Presseerklärungen in allen Suchmaschinen hier lesen

 

Die sogenannten  "Google-Alternativen" werden noch viel zu wenig beachtet, obgleich sie an jedem Tag viele hundert Millionen Suchanfragen beantworten. Diese Suchmaschinen müssen daher stärker als bisher üblich für die objektive Bewertung des Erfolgs der online Öffentlichkeitsarbeit eines Unternehmens gewertet werden.

Dies um so mehr, als der
Informations-Wert der bei Google-Recherchen gelisteten Links aufgrund der zunehmenden Daten-Manipulation (sog. Google Blase) von immer mehr Internet-Nutzern kritisch gesehen wird.

Da die Medizin-Mikro-Websites des Info-Netzwerk Medizin 2000  aufgrund ihrer hohen inhaltlichen Qualität und Aktualität, und der konkurrenzlos guten Ranking-Positionen,   in den meisten Suchmaschinen eine perfekten Sichtbarkeit erreicht haben, werden sie  mittlerweile pro Tag  bis zu 230.000 mal (Februar 2020) aufgerufen.